Reisen in Zeiten von Corona

Liebe Kunden,

zum 15. Juni 2020 wurde die weltweite Reisewarnung aufgehoben.

Monate der Mehrbelastung liegen hinter uns und die Sehnsucht nach Urlaub ist greifbar nah. Dies bedeutet jedoch nicht, dass Reisen in die wiedereröffneten Länder schon zu diesem Datum oder ohne Einschränkungen möglich sind.

Für Ziele außerhalb der EU und des Schengenraums bleibt die Reisewarnung des Auswärtigen bis zum 30.09.2020 vorläufig bestehen. Ausnahmen von dieser Regelung sind möglich. Wir werden Sie an dieser Stelle stets zeitnah mit aktualisierten Informationen versorgen.

Wir möchten Sie Bitten, für eine persönliche Reiseplanung mit uns vorab ein Termin zu vereinbaren.

Wir sind für Sie weiterhin telefonisch und auch per Email erreichbar.

 

  1. Sie haben eine Reise für dieses Jahr gebucht:

Nach Aufhebung der Reisewarnung zum 15.06.20 sind weitere Reiseabsagen möglich, aufgrund von Einreisesperren verschiedener Länder, bzw. Flugstreichungen. usw.

Hierzu werden wir mit Ihnen Kontakt aufnehmen.

  1. Welche Umbuchungsmöglichkeiten habe ich:

Zurzeit bieten Ihnen alle Reiseveranstalter befristete Umbuchungsmöglichkeiten an. Möchten sie ihre Reise auf einen späteren Zeitpunkt umbuchen, so kontaktieren Sie uns umgehend.

  1. Welche Rechte haben sie vor Abreise wenn sie sich selbst für eine Stornierung entscheiden:

Der Reisende kann vor Reisebeginn jederzeit zurück treten. Der Reiseveranstalter kann dafür eine Entschädigung verlangen in Form von Stornokosten. Die aktuellen Stornokosten der jeweiligen Reiseveranstalter teilen wir Ihnen gern auf Nachfrage mit.

Grundsätzlich gilt das Reisewarnungen nicht zu einem automatisch entschädigungsfreien Rücktritt berechtigen („kostenfreien Stornierung“). Bei konkreten Reisewarnungen für einen bestimmten Ort oder ein konkretes Gebiet, bieten die Veranstalter von sich aus eine kostenfreie Stornierung oder zumindest Umbuchung an.

Reisewarnungen des Auswärtigen Amtes sind ein positives Indiz dafür, dass ein solcher außergewöhnlicher Umstand vorliegt, aber eben nur ein Indiz und nicht alleine ausschlaggebend. Es kommt immer auf die Beurteilung des Einzelfalles an. Man muss auch festhalten, dass es sich um eine richtige Reisewarnung handeln muss (höchste Warnstufe des Auswärtigen Amtes) und nicht nur um bloße Hinweise oder Empfehlungen.

Hinweis: Es ist zu beachten, dass die oben genannten Aussagen Verallgemeinerungen darstellen und jeder Sachverhalt/jeder Reisende im konkreten Fall im Zweifel einzeln zu bewerten sind. Auch wurde vorrangig die Pauschalreise betrachtet.

Wir wünschen Ihnen weiterhin alles Gute.
Passen Sie bitte auf sich auf und bleiben Sie gesund!